Bestes Tagesgeldkonto | Eine flexible und sichere Geldanlage!

Das heutige Tagesgeldkonto kann als eine andere, sozusagen modernisierte Form des früheren Sparbuches bezeichnet werden. Wie das Wort ausdrückt, ist das Tagesgeldkonto ein eigenes Konto, auf dem das Ersparte tagtäglich verfügbar ist. Im Gegensatz zum Girokonto mit dessen Möglichkeit eines Dispo-Kredites wird das Konto ausschließlich als Guthabenkonto geführt. Anders als beim Festgeldkonto als einer anderen Möglichkeit zum Geldsparen gibt es für das Konto keine Kündigungsfristen. Das Konto wird eröffnet, und anschließend werden je nach Bedarf und Möglichkeit Sparbeträge eingezahlt. Während das Guthaben auf dem Girokonto in der heutigen Zeit so gut wie gar nicht verzinst wird, ist der Zinssatz für das Tagesgeldkonto einerseits recht gut, andererseits aber deutlich niedriger als für das Festgeldkonto. Letztendlich wird über das Konto kein Zahlungsverkehr abgewickelt. Auch das ist ein deutlicher Unterschied zum besten Girokonto. Einzahlungen und Abhebungen sind die einzigen Buchungsvorgänge auf dem Tagesgeldkonto.

Sichere und einfache Geldanlage auf dem Tagesgeldkonto

girokonto-vergleichGeldsparen ist von seiner Art her denkbar einfach. Darin sind sich alle Sparformen sehr ähnlich. In freigewählten oder vertraglich festgelegten Abständen wird der infrage kommende Geldbetrag auf das Sparkonto eingezahlt. Im vergangenen Jahrhundert war es das Sparbuch. Das gibt es auch heute noch, wobei das Tagesgeldkonto eine von mehreren alternativen Sparformen ist. Es hat durchaus Vorteile gegenüber dem traditionellen Sparbuch mit seiner oftmals mehrmonatigen Kündigungsfrist sowie mit einem manchmal begrenzten Verfügungsrahmen. Wie der Tagesgeld Kontovergleich zeigt, ist beim Tagesgeldkonto alles anders und flexibel. Über die vorhandene Sparsumme kann ganz nach Belieben verfügt werden. Der Zinssatz wird seitens des Kreditinstitutes allerdings ebenso flexibel gehandhabt. Eine längere Zinsfestschreibung gibt es nicht. Das Kreditinstitut kann den Sparzins quasi von heute auf morgen sowohl nach oben als auch nach unten ändern. Eine Zinserhöhung ist vom gesamtwirtschaftlichen Zinsniveau abhängig und in diesen Monaten eher unwahrscheinlich. Mit Geldanlagen auf den Tageskonten können Banken und Sparkassen ihrerseits ebenfalls nur kurzfristig planen. Auch für sie sind aus diesem Grunde nur niedrigere Habenzinsen zu erzielen, wenn sie das Tagesgeld anlegen oder verleihen. Eins zieht das andere nach sich. Erzielen die Kreditinstitute weniger Zinsen, wird den Anlegern für ihr Konto ein dementsprechend geringer Habenzins angeboten.

Kostenlos und mit Höchstzinsen

Alle Sparkassen und Banken, die nach dem Kreditwesengesetz KWG als Universal- beziehungsweise als Vollbank zugelassen sind, bieten ein Tagesgeldkonto an. Die Kreditinstitute teilen sich in die Filialbanken und Sparkassen, in die Online-Banken sowie in die Direktbanken auf. Erfahrungsgemäß bieten die im Internet präsenten Banken die besten, sprich höchsten Habenzinsen an. Das ist deswegen möglich, weil sie im Gegensatz zu den Filialunternehmen mit deren persönlicher Kundenberatung sowie mit den Niederlassungen am Ort einen deutlich geringeren Personal- und Verwaltungsaufwand haben. Durch diese verschlankte Geschäftsstruktur, ergänzt durch flache Hierarchien mit kurzen Entscheidungswegen sparen sie Ausgaben. Das wirkt sich im Ergebnis wie eine Mehreinnahme aus. Die kommt den Sparern zugute. Ihnen wird für ihr Tagesgeldkonto ein spürbar besserer Habenzinssatz angeboten. Heutzutage beträgt die Rendite auf dem Tagesgeldkonto von Onlinebanken etwa ein Prozent p.a.

Zinseszinsen durch kurzfristige Zinsgutschriften

girokonto-testsiegerAbhängig von dem Angebot des einzelnen Kreditinstitutes werden die Zinsen monatlich, quartalsweise bis hin zu jährlich dem Tagesgeldkonto gutgeschrieben. Der kluge Sparer lässt sie als Guthaben stehen. Da das jeweils neue Guthaben verzinst wird, ergibt sich dadurch der Effekt von Zinseszinsen. Auch Kleinvieh macht Mist! Je nachdem, um welche Sparsumme es sich für welchen Zeitraum handelt, erhöht sich der Saldo auf dem Konto durchaus sichtbar. Vor diesem Hintergrund ist das Tagesgeldkonto dann besonders gut oder sehr gut, wenn die Zinsen monatlich gutgeschrieben werden. Für den Kontoinhaber ist die einmalige Zinsgutschrift zum Jahresende am ungünstigsten, für das Kreditinstitut hingegen am finanziell günstigsten. Hier finden Sie einen aktuellen Tagesgeld Zinsenvergleich 2017.

Fester Zinssatz zur Werbung von Neukunden

Grundsätzlich ist es unüblich, den Zinssatz für das Tagesgeldkonto über einen längeren Zeitraum hinweg festzuschreiben. Eine Ausnahme davon machen Banken und Sparkassen oftmals bei Neukunden. Denen wird, als Gegenleistung für die Eröffnung eines Tagesgeldkontos, eine Zinsfestschreibung für mehrere Monate bis hin zu einem Jahr angeboten. Doch aufgepasst beim Tagesgeld Vergleich: Bei den einen ist dieses Verzinsungsangebot auf einen Höchstbetrag begrenzt, bei den anderen an eine Mindesteinlage auf dem Tagesgeldkonto gebunden. Der Tagesgeldanleger sollte sich immer vor Augen führen, dass ihm nichts geschenkt wird. Sparkassen und Banken wollen an und mit den Kunden verdienen; und zwar sowohl durch Geldanlagen wie auf dem Tagesgeldkonto als auch durch Sollzinsen für das Geldverleihen.

Sichere Geldanlage durch bundesweiten Einlagensicherungsfonds

Der Tagesgeldanleger fragt sich, wie sicher das Geld ist, das er bei seiner Bank anlegt, ihr sozusagen anvertraut. Bis zu einem Höchstbetrag von 100.000 EUR je Konto beziehungsweise Anleger ist das Sparguthaben durch den Einlagensicherungsfonds gesetzlich gesichert und vor einer Bankeninsolvenz geschützt. Dieser Betrag ist für das Tagesgeldkonto als Sparform hoch genug. Wer eine höhere Summe anlegt, der entscheidet sich eher für das Festgeldkonto mit einem deutlich höheren Habenzinssatz. Erfahrungsgemäß werden Sparsummen in dieser Höhe auf ein Festgeld- sowie auf das Tagesgeldkonto aufgeteilt. Weiter Details finden Sie bei einem Festgeldkonto Vergleich.

Zinsgutschriften auf dem Konto sind Kapitaleinnahmen

girokonto-studentenJede Einnahme, die der Bürger erzielt, ist steuerpflichtig. Wie es heißt, muss sie steuerlich erklärt, also in die Jahressteuererklärung aufgenommen werden. Das betrifft auch die Zinseinnahmen auf dem Tagesgeldkonto. Von ihrer Art her sind sie Erträge aus Kapital. Das Tagesgeld ist Kapital, und die Zinsgutschriften sind die Erträge daraus. Sie unterliegen der Abgeltungssteuer. Die ist eine besondere Form der Einkommensteuer und beträgt ein Viertel, also 25 % des Kapitalertrages. Darüber hinaus wird der Kapitalertrag mit 5,5 % Solidaritätszuschlag versteuert, vergleichbar mit der Lohnsteuer. Ohne einen Freistellungsantrag des Geldanlegers bei seinem Kreditinstitut wird die Abgeltungssteuer direkt von dort aus an das Finanzamt bezahlt. Mit Freistellungsantrag übernimmt das der Kapitalanleger in seiner Jahressteuererklärung.

Europäische Zentralbank EZB bestimmt den Zinssatz

Im weitesten Sinne ist der EZB-Leitzins maßgebend für den auf dem Konto angebotenen Habenzinssatz. Dabei handelt es sich um den Hauptrefinanzierungszinssatz. Den legt die EZB für alle Geschäftsbanken zum Geldaufnehmen und zum Geldanlegen fest. Die Kreditinstitute geben diesen Leitzins weiter, bis hin zum Sparkunden mit seinem Tagesgeldkonto. In Zeiten der EZB-Niedrigzinspolitik beträgt dieser EZB-Zinssatz 0,00 Prozent.

Bestes Tagesgeldkonto muss auch mit Referenzkonto kostenlos sein

Das Kreditinstitut hat mit dem Konto buchstäblich keine Arbeit. Die Onlineplattform wird dem Kontoinhaber zur Verfügung gestellt, der alle Buchungen eigenständig erledigt. Alles ist automatisiert. Aus diesem Grund sollte, man könnte auch sagen muss das Tagesgeldkonto kostenlos angeboten werden. Kostenlos heißt in diesem Sinne ohne laufende Kontokosten sowie ohne jegliche Buchungsgebühren. Dasselbe gilt für ein Referenzkonto als neu einzurichtendes Girokonto. In diesem Punkt sind die Angebote der Kreditinstitute unterschiedlich. Einige von ihnen erwarten, dass der Kontoinhaber auch ein gebührenfreies Girokonto, bestenfalls als Gehaltskonto neu eröffnet und als Referenzkonto nutzt. Andere Banken legen darauf keinen Wert. Hier kann der Sparer selbst entscheiden, ob er ein neues Girokonto eröffnet, oder aber das schon vorhandene als sein Referenzkonto für das Tagesgeldkonto nutzt.

Weiter geht’s hier zu unseren aktuellen Tagesgeld Rechner. Hier sehen Sie die aktuellen Zinsen vom 11. Dezember 2017.

Bestes Tagesgeldkonto am 25. Oktober 2016 ist bewertet mit 5.0 of 5