Stromvergleich

  • Sparen Sie bis zu 40%
  • Ökostrom Tarife
  • Tiefstpreis-Garantie

Vergleichen Sie jetzt kostenlos

kWh
1800 kWh 2500 kWh 3500 kWh 4500 kWh

Über 1.000 Stromanbierter im Vergleich

Mit einem Stromkosten Vergleich Geld sparen

windradDie immer weiter ansteigenden Energiekosten machen es manchen Familien äußerst schwer, ihr Budget einzuhalten. Erst recht, wenn die Jahresendabrechung für den Strom ins Haus kommt. Dabei kann jeder zuerst einmal bei sich anfangen, Strom zu sparen. Alle Glühbirnen sollten schon längst durch Energiesparlampen ausgetauscht worden sein und auch die stromfressenden Geräte haben in einem Haushalt nichts mehr zu suchen. Wer hierbei die hohen Kosten scheut, kann sicher sein, dass sich Waschmaschine und Kühlschrank bereits nach einigen Jahren bezahlt gemacht haben.

Wer jedoch nachhaltig und innerhalb von einem Jahr richtig Geld sparen will, sollte den Anbieter wechseln, wenn es um die Strom Zufuhr geht. Noch immer sind es rund 89 Prozent der Haushalte in Deutschland, die noch immer über einen Grundversorger ihren Strom beziehen und der ist bekanntlich am teuersten.

Dabei lohnt sich ein Stromkostenvergleich immer, denn es ist möglich, einen Betrag bis zu 400 Euro im Jahr einzusparen. Bei so einem Vergleich kommt jeder auf seine Kosten, denn hier gibt es viele Anbieter, die ihren Strom zu günstigen Tarifen vergeben und ein Wechsel gestaltet sich heutzutage als einfach und er geht zudem auch noch ganz schnell. Nicht mehr als 6 Wochen vergehen und der Nutzer kann vom günstigen Strom profitieren und wird bei der nächsten Abrechnung einen Unterschied feststellen, der sich wirklich lohnt.

Mehr Haushalte sollten wechseln

stromversorgerZwar haben seit dem Jahr 1998 viele Verbraucher einen Wechsel gewagt, doch es sind immer noch zu viele, die sich an ihren alten Anbieter gebunden fühlen, darum bezahlen sie auch viel mehr Geld. Das muss jedoch nicht sein, denn seit dem Jahr hat sich viel verändert, hier begann nämlich die Liberalisierung des Deutschen Strommarktes und daher konnten auch viele Anbieter ihren günstigen Strom anbieten und verkaufen. Bis dahin gab es nur drei große Stromlieferanten in Deutschland, heute sind es mittlerweile über 1.000 Anbieter und es werden fast wöchentlich mehr.

Die Angst vor einem Wechsel ist dabei völlig unbegründet. Denn keiner der wechselt, hat einen Engpass bei der Stromversorgung zu befürchten. Die Grundversorger müssen auf jeden Fall weiterhin den Haushalt mit Strom versorgen, das ist sogar per Gesetz festgelegt. Viele Menschen überprüfen jedes Jahr, ob sie nicht bei einer Versicherung, oder beim Telefonanbieter Einsparungen vornehmen können. Doch wenn es um den Stromlieferanten geht, befindet sich immer noch eine Hemmschwelle im Kopf der Menschen.

Es ist so einfach, bares Geld zu sparen, das für andere Zwecke weitaus besser angelegt werden könnte. Zum Beispiel in einen Urlaub oder in ein neues Auto.

Bis zu 400 Euro verschenken diejenigen, die noch nicht einmal über einen Wechsel nachgedacht haben.

Den günstigsten Tarif finden

strompreiscalculatorNatürlich würde ein Stromkostenvergleich eine Arbeit für Wochen sein, doch in der heutigen Zeit gibt es bekanntermaßen das Internet und somit auch die sehr hilfreichen Tarifrechner. Sie finden in Sekunden den billigsten Tarif heraus und der Nutzer kann schon gleich seinen Wechsel online vollziehen.

Nichts gestaltet sich einfacher und viele Angaben sind auch nicht nötig. Denn zuerst einmal genügen Postleitzahl und der Jahresverbrauch, der von der letzten Abrechnung abgelesen werden kann. Jeder kann also selber bestimmen, wie viel Geld er für seinen Strom ausgeben möchte, denn er ist an keinen Anbieter jahrelang gebunden.

Ein Stromkostenvergleich sollte nicht nur einmal im Jahr gemacht werden, sondern öfter. Denn auf dem Strommarkt gibt es fast jeden Tag andere und manchmal auch bessere Konditionen. Darum ist es wichtig, bei einem Wechsel immer auf eine kurze Laufzeit von einem Vertrag zu achten.

Überhaupt geht es natürlich in erster Linie darum, Kosten einzusparen. Doch auch andere Kriterien sollten nicht außer Acht gelassen werden. Nicht nur eine relativ kurze Laufzeit ist von größter Wichtigkeit, sondern auch andere Konditionen wie beispielsweise eine Preisgarantie für die ersten 12 Monate. Da ein Vertrag sowieso nur eine Laufzeit von genau dieser Zeit haben sollte, läuft kein Nutzer Gefahr, dass ein Tarif schnell in die Höhe gehen kann.

Bei einem Vergleich gleich aussortieren

stromleitung2Es gibt bei einem Stromkostenvergleich auch noch ein paar andere Dinge, die beachtet werden sollten. So gibt es zum Beispiel Anbieter, die gern ganze Strom Pakete an den Mann bringen möchten. Das ist ein Risiko, denn hier muss ein Verbrauch von Kilowattstunden angegeben werden, und zwar für ein gesamtes Jahr. Wird dieser Verbrauch aus irgendeinem Grund überschritten, droht eine kräftige Nachzahlung und mit einsparen ist es nichts.

Diese Anbieter verlangen in den meisten Fällen auch gern eine Bezahlung per Vorkasse. Von diesen Angeboten sollte ein Nutzer schnell Abstand nehmen, denn was ist im Fall, dass der Anbieter Insolvenz anmelden muss? Der Kunde würde vielleicht nur einen Bruchteil von seinem Geld wiedersehen oder im schlimmsten Fall gar nichts.

Des Weiteren können per Maus-Klick auch diejenigen ausgesondert werden, die lange Laufzeiten haben. Denn bindet man sich zu lange an einen Anbieter, bleibt einem die Chance versagt, einen noch Günstigeren zu wählen. Auch in diesem Fall verliert ein Kunde viel Geld. Bei den Kündigungsfristen ist ebenfalls Vorsicht angesagt, denn länger als ein Vierteljahr sollte keine Frist dauern.

Bei einem Strompreisvergleich wird schnell klar, dass manche Anbieter mit Boni die Kunden zu sich locken wollen. Aber auch hier besteht eine Gefahr, denn wenn ein potenzieller Kunde denkt, er bekäme das Guthaben gleich mit dem ersten Abschlagsbetrag verrechnet, irrt er sich. Erst mit der nächsten Jahresendabrechnung werden eventuelle Guthaben verrechnet, aber das dauert in der Regel ein ganzes Jahr. Also sollte auch das Kleingedruckte vor einer Unterschrift gut durch gelesen werden.

Ein Stromkosten Vergleich soll sparen helfen

Ein Vergleich soll in erster Linie die Haushaltskasse auffüllen und oben genannte Optionen sollten gleich durch eine meistens vorhandene Filterfunktion ausgeschlossen werden. Danach erscheinen nur noch die Anbieter, bei denen wirklich nur gespart werden kann und die auch die besten Konditionen stellen.

Ein Wechsel kann nach einem Energiekostenvergleich sofort nach einer Entscheidung für einen Anbieter online durchgeführt werden, auch das gestaltet sich als äußerst einfach. Der Kunde hat dann nichts weiter zu tun, als auf die Unterlagen des Anbieters zu warten, die nach ein paar Tagen in seinem Briefkasten liegen werden. Von einem Wechsel wird er nichts weiter merken, als das die nächste Rechnung geringer ausfallen wird.